search

27 items found

  • HOME | Queer Pfaffenhofen

    nächste Termine 23.06.2022 QUEER PFAFFENHOFEN Stammtisch 21.07.2022. QUEER PFAFFENHOFEN Stammtisch ​ about us No posts published in this language yet Stay tuned... alle Beiträge unsere Partner:innen Außerhalb der Galerie

  • Veranstaltungen | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... QUEER PFAFFENHOFEN STAMMTISCH Jeden dritten Donnerstag im Monat findet unser offener Stammtisch statt. Willkommen sind alle, die interessiert sind. Schwul, lesbisch, bi, trans, non-binär, queer, hetero...völlig egal. ​ Nächster Termin: 23. Juni 2022 19:00 Uhr Brauereigasthof Müllerbräu Hauptplatz 2 85276 Pfaffenhofen ​ die nächsten Termine 2022: 21. Juli 2022 CSDs im Umkreis CSD Ingolstadt CSD München CSD Regensburg CSD Nürnberg CSDs Niederbayern

  • Partner | Queer Pfaffenhofen

    ABOUT YOU CSD / STONEWALL Who we are... Wir sind sehr froh über die breite Unterstützung, die unsere Community hier in Pfaffenhofen erfährt. Den uns unterstützenden regionalen Unternehmer:innen geben wir sehr gerne Raum, sich auf unserer Homepage zu präsentieren. ​ Selbstverständlich empfehlen wir Euere Unternehmen auch überall in unserem Umfeld. ​ An der einen oder anderen Ladentür in Pfaffenhofen seht ihr bereits ein sichtbares Zeichen der Unterstützung unserer Community. ​ Es würde der Sichtbarkeit der LGBTIQ*-Community helfen, wenn wir weitere Unternehmen gewinnen könnten, die unseren Aufkleber in ihren Geschäften, im Schaufenster oder an der Eingangstür präsentieren. ​ Als Dankeschön nehmen wir gerne kostenlos Euer Logo und Euere Geschäftsadresse auf unserer Homepage bei unseren Partner:innen auf. ​ Seid ihr dabei? Wer möchte sein Logo auf unserer Homepage sehen und einen Aufkleber für sein Geschäft? Wir haben die Aufkleber als Standard- und Hinterglas-Aufkleber. Schreibt uns eine Nachricht an kontakt@queer-pfaffenhofen.de oder über unser Kontaktformular . Susi's Kitchen​ ​ Joseph-Fraunhofer-Str. 21 85276 Pfaffenhofen ​ Kopfkino ​ Ingolstädter Str. 14 85276 Pfaffenhofen ​ Sông Quê​ ​ Schweitenkirchener Str. 3 85276 Pfaffenhofen ​ Bergner Parfümerie ​ Hauptplatz 14 85276 Pfaffenhofen ​ JRS Technik & Vermietung ​ Hopfenweg 8 85296 Rohrbach ​ JRS Veranstaltungen ​ Posener Str. 2 85276 Pfaffenhofen ​ Kreisjugendring Pfaffenhofen ​ Ingolstädter Str. 61 85276 Pfaffenhofen ​ echtland Coworking ​ Scheyerer Str. 10 85276 Pfaffenhofen ​ S Plus Susanne Plitzko ​ Hauptplatz 26 85276 Pfaffenhofen ​ monte video ​ Joseph-Fraunhofer-Str. 47 85276 Pfaffenhofen ​ Rohrspatz & Wollmeise ​ Poststr. 1 85276 Pfaffenhofen ​ Ristorante Weinschwärmer ​ Münchener Str. 9 85276 Pfaffenhofen ​ Amici Salat-Café-Bar ​ Münchener Str. 1 85276 Pfaffenhofen ​ geschwisterstolz Deine Spielewelt Hauptplatz 20 85276 Pfaffenhofen ​ HEIMAT-WERKE Dein Shop für Stick und Textildruck Hauptplatz 20 85276 Pfaffenhofen ​ Freie Wuffel-Radio ​ 37133 Friedland 85276 Pfaffenhofen ​

  • Support | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... Diversity belongs in society - The colorful diversity of people has always been part of society. Do you worry that you are different? Are you afraid of being alone in the crowd? Do you find the same sex more attractive than the other? Don't worry or worry, you are not alone. You are part of our colorful society. Are you afraid to talk to friends or family about it? We have an open ear for you. Come to our regulars' tables. Here you can easily be who you are. Here you can talk about problems or worries in the group. Or just have a laugh. You are also welcome to have a personal, discreet conversation with us, over coffee and cake or simply on a stroll. Completely without obligation. We at Queer-Pfaffenhofen will help you, even if you need professional help. We can give you appropriate contact points and addresses and you can also find them on our homepage. Remember: you are not alone and you are not abnormal just because you tick differently than the general public! Love and live as your heart tells you! #loveislove Die Fachstelle im Sub (Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum) bietet Unterstützung, Beratung, Hilfe und Information für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Menschen an, die Gewalt oder Diskriminierung erlebt haben. ​ Queer Pfaffenhofen hat sich mit Sub ausgetauscht und wir unterstützen hier sehr gerne dieses bayernweite Projekt. Wer Diskriminierung oder Gewalt erfahren hat, traut sich nicht immer offen darüber zu sprechen oder es zu melden. Dies ist nicht nur ein Problem von einzelnen Personen in Großstädten. Nein, leider kann das jeden passieren. ​ Homosexuelle Menschen sind aufgrund ihrer sexuellen Identität und ihrer Geschlechtsidentität besonders gefährdet. Sie erleben besonders häufig Gewalt und Diskriminierung: Egal ob es um Beleidigungen und scheinbar harmlose Witze geht, oder um Bedrohungen bis hin zu Schlägen, sexualisierten Angriffen oder tätlichen Attacken. ​ Diskriminierung und Gewalt ist NICHT hinzunehmen Bei Strong geht es sehr einfach, per Chat (Meldung per E-Mail strong@subonline.org ) oder Telefonberatung (per Hotline +49 89 856 3464 27). ​ Neben ihrer konkreten Beratungsarbeit möchte Strong Licht in die hohe Dunkelziffer der LGBTI* Diskriminierung- und Gewaltfälle bringen. Denn laut aktueller Polizeilichen Statistik gibt es fast keine Fälle. ​ Im Jahr 2020 wurden bei Strong! 101 Gewalt- und Diskriminierungsfälle registriert. Überwiegend handelte es sich um LGBTIQ*-feindlich motivierte Taten und Gewalt in der Paarbeziehung. Viele Anfragen kamen 2020 von überall aus Bayern, der Großteil der Hilfesuchenden war aus München. Im Detail passierten die Vorfälle in der Nachbarschaft, im öffentlichen Raum (z.B. auf der Straße und im ÖPNV), beim Einkaufen, an Schulen, am Arbeitsplatz, im Fußballstadion, bei der Polizei, online auf Dating-Portalen, in Locations für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere Menschen, in Unterkünften für Geflüchtete und zu Hause in der eigenen Wohnung. Obwohl die Statistik von Strong! im LGBTIQ*-Kontext sicherlich die aussagekräftigste in Bayern ist, kann sie leider nicht auch nur annähernd die Realität abbilden, da die meisten Vorfälle nicht gemeldet werden. Wir gehen von einer enormen Dunkelziffer aus. Schon seit den 1990er Jahren werden die Daten zu Gewalt- und Diskriminierungsfällen gesammelt. Aufgrund der hohen Dunkelziffer können die Statistiken die vieldiskutierte These, wonach LGBTIQ*-Feindlichkeit in den letzten Jahren zugenommen hätte, weder untermauern noch widerlegen. Traut Euch denn nur gemeinsam sind wir stark und gemeinsam schaffen wir eine bessere Zukunft für uns und die nächsten Generationen. ​ Hier könnt ihr den aktuellen Flyer und den Jahresbericht 2021 von Strong nachlesen: weitere Anlaufstellen As an information point for gay, bisexual and queer men * and trans * people and the entire LGBTI * community, the Sub has been offering advice and help for Munich and all of Bavaria since 1996. In the rooms in Munich's Müllerstraße there is an open meeting place with extensive offers for self-help, social counseling and leisure events. Munich is a colorful city, with many LGBTI * associations and initiatives. The sub is an integral part of this scene and actively shapes the community. Among other things, HIV prevention, psychosocial counseling, leisure and self-help groups, a café for meeting people and information are offered. The Munich Rainbow Foundation was established in 2010 by the City Council of the City of Munich. This is the first nationwide foundation in local administration that focuses on the promotion of charitable measures for lesbians, gays and transgender people. The foundation serves to promote equality and anti-discrimination of lesbians, gays and transgender people in and around Munich. The basic idea of ​​the foundation is that today's openness towards lesbians, gays and transgenders could only be achieved because they stood up for their concerns and fought for liberalization. Die Fach- und Beratungsstelle für Regenbogenfamilien leistet gesellschaftliche Aufklärungsarbeit, damit Regenbogenfamilien in all ihren Farben in der Münchner Stadtgesellschaft sichtbarer werden und der Prozess der Gleichstellung aller Familienkonstellationen weiter vorangetrieben wird. ​ Unser Angebot umfasst vier Säulen: Treffpunkt und Vernetzung für Regenbogenfamilien, Beratung zu Kinderwunsch, Patchworkfamilien und Alltag, Fachberatung, Fortbildung, Öffentlichkeitsarbeit: Platzierung des Themas in der Fachwelt sowie in der Stadtgesellschaft. diversity München ist die LesBiSchwule und Trans* Jugendorganisation Münchens, in der sich verschiedene ehrenamtliche Gruppen und Projekte zusammengeschlossen haben. Im Herzen von München betreiben wir ein Jugendzentrum und ein Jugendcafé. Unser umfangreiches Angebot reicht von Freizeitaktivitäten über Partys bis hin zu Bildungsveranstaltungen und Beratungs-angeboten für LGBT*s, HIV-positive Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 sowie Eltern, Angehörige und Fachkräfte. Die Münchner Regenbogen-Stiftung wurde im Jahr 2010 durch den Stadtrat der Landeshauptstadt München errichtet. Damit wurde bundesweit erstmalig eine Stiftung in kommunaler Verwaltung gegründet, die ihren Schwerpunkt auf die Förderung von gemeinnützigen Maßnahmen für Lesben, Schwule und Transgender legt. ​ Die Stiftung dient der Förderung der Gleichstellung und Antidiskriminierung von Lesben, Schwulen und Transgendern in München und Umgebung. Grundgedanke der Stiftung ist es, dass die heutige Offenheit gegenüber Lesben, Schwulen und Transgendern nur erreicht werden konnte, weil diese sich selbst für ihre Anliegen eingesetzt und für Liberalisierung gekämpft haben. The coordination office promotes equality and anti-discrimination for lesbians, gays, bisexuals, trans * and inter * people. Support for the LGBTI * community: Establish networks Offer cooperation, coordinate measures convey urban and other resources Promote projects Grant grants shape the Munich Rainbow Foundation work against LGBTI * hostility Promotion of acceptance: Public relations, campaigns, prevention, media work Awareness-raising and educational work, advanced training, specialist discussions, specialist advice Focus on topics such as age, youth, intercultural understanding Projects The coordination office promotes equality and anti-discrimination for lesbians, gays, bisexuals, trans * and inter * people. Support for the LGBTI * community: Establish networks Offer cooperation, coordinate measures convey urban and other resources Promote projects Grant grants shape the Munich Rainbow Foundation work against LGBTI * hostility Promotion of acceptance: Public relations, campaigns, prevention, media work Awareness-raising and educational work, advanced training, specialist discussions, specialist advice Focus on topics such as age, youth, intercultural understanding Projects Gay life is diverse. And it is also our themes and the people who stand for this campaign with their faces: old, young, city dwellers, rural residents, fetish fans, HIV-positive and HIV-negative men. We accept different ways of life and life plans of people, do not evaluate and provide information about HIV, sexually transmitted diseases and gay life. We are approachable. Our volunteers are on site and give ICH KNOW WHAT I DO a face. If you have a question about gay life, safe sex or living with HIV: They know and are there for you. A steady and reliable partner of the community for 10 years: Because IWWIT is the nationwide prevention campaign of the German Aids Aid . It is coordinated by a campaign office in Berlin. In general, any crime can become a politically motivated crime if it is clearly based on a group-related, misanthropic attitude. LGBTIQ * are often affected by: Insult ("Fuck lesbian!") Assault (hit the body for being queer.) Threat ("I'll kill you gay pig!") Blackmail ("Pay or I'll tell everyone you're trans!") Sexual coercion ("corrective" rape) Defamation / defamation (denunciation, forced outing) Damage to property ("battle dyke" scratched into the motorcycle paint) Those affected by hate crime suffer significantly more often from depression, stress and lower life satisfaction! Your psychological and emotional well-being suffers! Get active and defend yourself against the perpetrators! A report to the police or public prosecutor's office can help you with the processing! Since 2014, the 100% MENSCH project has been promoting and demanding full legal and social equality for all people - regardless of their sexual orientation and gender (LGBTIQA *). This goal is achieved through education and information campaigns on “sexual and romantic orientation” and “gender”. Other LGBTIQ * -related topics such as “health” and “homosexual, bisexual and trans * / inter-hostile violence” are also brought to the public with flyers and online campaigns. Exhibitions, rallies, information stands, lectures, panel discussions and the publication of 100% MENSCH songs, which are recorded by national and international artists, make the 100% MENSCH project a versatile and empowering non-profit human rights organization. If you are looking for like-minded people full of colorful thoughts, then you've come to the right place. Here you can get to know nice people from the Ingolstadt area, visit our monthly get-together or join our WhatsApp group. Our association was founded in 2019/20 and emerged from the organizational team of the first Christopher Street Day 2019 in Ingolstadt. The aim is to make queer issues in Ingolstadt heard, to strengthen the acceptance of LGBTQ *, to educate and to network the community in Ingolstadt. This is to be achieved through events such as the CSD, but also through our own information materials, events and political lobbying. The association Queer in Niederbayern was founded on June 18th, 2019 and is the contact point for the LGBTIQ community in Niederbayern and promotes and demands the acceptance and equality of the LGBTIQ way of life (English: lesbian, gay, bisexual, transgender, inter, queer) in public and in everyday life. Nobody should be discriminated against on the basis of sexual orientation or gender identity - neither legally nor socially. We are committed to breaking down prejudices against queer people (lesbians, gays, bisexual, trans, inter and asexual (LGBTIQ *)) and to counteract group-related misanthropy. We stand up for acceptance and openness towards queer * people and queer * ways of life in Lower Bavaria and worldwide. We stand up against the stigmatization of people with HIV and AIDS and other sexually transmitted diseases. We show solidarity with the victims of anti-queer crimes.

  • Statistiken | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... But what does that mean now? Actually nothing, because nobody knows the real number of LGBT * people. Maybe that's a good thing, because why do you have to know how many of us there are? Let us continue to rely on our Gaydar . (What does “Gaydar” mean? It is a suitcase word made up of the parts gay and radar . It denotes the ability to recognize gays or lesbians . In fact, the results are based on the intuitive interplay of largely preconscious impressions of various sense organs. The term becomes like a fictional sense organ or uses a measuring instrument that deflects as soon as one believes it recognizes homosexuals.) Numbers from Pfaffenhofen On December 31, 2019, exactly 26,497 residents were registered in Pfaffenhofen. These figures come from the current population statistics, which are available to the citizens' office. If you proceed arithmetically and consult the statistics from the polling institute DALIA RESEARCH, there are around 1,961 LGBT * people in Pfaffenhofen. Same-sex marriage Same-sex couples in Germany have had the right to marry since October 1st, 2017. Previously, same-sex couples in Germany were only allowed to enter into a registered civil partnership. In the first full year of marriage in 2018, around 37,000 same-sex couples got married. These figures were published by STATISTA RESEARCH DEPARTMENT on 05/05/2020. According to these statistics, there were around 22,000 gay and around 15,000 lesbian couples who said yes. Rainbow families In Germany, rainbow families are called same-sex couples with children. This type of family is still relatively rare in statistics. An exact estimate is very difficult due to the data situation. Among the rainbow families are adoptive and foster families as well as families whose children come from a heterosexual partnership. In 2016, around 95,000 same-sex couples formed a common household. Perhaps one in ten of these partnerships can be described as a rainbow family in the narrower sense, since at the time of the survey at least one unmarried child lived in the household of the male or female couples. Around 14,000 children in Germany were part of such a rainbow family in 2016 Source: Federal Statistical Office wages According to the study, the average gross hourly wage is: 18.00 euros for heterosexual men 16.44 euros lesbian women 16.40 euros for homosexual men 14.40 euros for heterosexual women The differences remained even if the differences in qualifications, professional position, experience, industries and working time models were taken into account. The gap between gay and straight men even rises to more than two euros if the higher education of gays and bis is included. According to the widely documented “gender pay gap” of the wage gap between men and women, there is consequently also a “sexuality pay gap” of “significant scope” that affects gay and bisexual men. Source: DIW Economic Research Institute, Berlin Is Germany really the “queerest country” in Europe? There is a new statistic on this topic. First of all: Nobody knows how many gays, lesbians and trans people there are in the world. The numbers are estimated and constantly changing and are contradictory. The Kinsey study was commissioned in 1948 and since then everyone has always been talking about about ten percent of the population. Is that number a wrong interpretation of this study? The Berlin polling institute DALIA RESEARCH has now published the results of the new Europe-wide survey. These results are intended to provide more education and bring our sexual preferences to light. In August 2020, almost 12,000 Europeans were surveyed using web-based devices. This survey will take place four times a year and is used by Oxford University and the Bertelsmann Foundation. And this study comes to the conclusion: Germany is the “queerest” country in Europe. 7.4% of the surveyed Germans define themselves as LGBT * 20 years ago, a survey came up with completely different values. Because at that time, a total of 1.3% of the men surveyed said they were gay and 0.6% of the women said they were lesbian. There were no figures on bisexuality, nor on trans people. The new poll is different. All respondents were asked to indicate whether they identify as LGBT * and answer a question: "Which of the following answers best describes your current sexual orientation: only heterosexual; mainly heterosexual, occasionally homosexual; both homo- and heterosexual; mainly homosexual , now and then heterosexual; homosexual; asexual; no answer. " On average in Europe, 5.9% of respondents describe themselves as LGBT * and even 8.6% of respondents say that they are not exclusively heterosexual. There are considerably more in Germany: 10.9% see themselves as not exclusively heterosexual. A total of 6.8% said they had both heterosexual and homosexual tendencies. If you look at the whole thing separately by gender, 8.4% of women and 6.4% of men see themselves as LGBT *. Women generally seem to have less of a problem with having gay or bisexual sex than straight men.

  • Locations | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... Bars und Cafés Edelheiss ​ ​ Pestalozzistr. 6 80469 München Kr@ftwerk ​ ​ Thalkirchner Str. 4 80337 München Café Bar Nil ​ ​ Hans-Sachs-Str. 2 80469 München Ochsengarten ​ ​ Müllerstr. 47 80469 München Prosecco ​ ​ Theklas. 1 80469 München Bar Rendezvous ​ ​ Müllerstr. 54 80469 München Self Bar ​ ​ Schäftlarnstr. 62 81371 München Zur Feuerwache ​ ​ Blumenstr. 21a 80331 München Rainbow No. 2 ​ ​ Beckerstr. 19 85049 Ingolstadt Bar 59 ​ ​ Johannesgasse 59 90402 Nürnberg Bert's Bar ​ ​ Wiesenstr. 85 90459 Nürnberg Café Herrlich ​ ​ Nonnengasse 12-14 90402 Nürnberg Cartoon ​ ​ An der Sparkasse 6 90402 Nürnberg Einfachso ​ ​ Klaragasse 26 90402 Nürnberg Pigalle Schlagerbar Pfeifergasse 2a 90402 Nürnberg Savoy Bar ​ ​ Bogenstr. 45 90459 Nürnberg MAXX Café Bar ​ ​ Gustavstr. 42 90762 Fürth Who we are... NY Club ​ ​ Elisenstr. 3 80335 München Sweet To Be Gay ​ ​ ​ Maximiliansplatz 5 80333 München Haus 33 ​ ​ ​ Engelhardsgasse 33 90402 Nürnberg Who we are... Café Glück ​ ​ ​ Palmstr. 4 80469 München Deutsche Eiche ​ ​ ​ Reichenbachstr. 13 80469 München Moro ​ ​ Müllerstr. 30 80469 München Estragon ​ ​ Jakobstr. 19 90402 Nürnberg Who we are... 1. Bier-& Wohlfühl-hotel ​ Gut Riedelsbach 12 94089 Neureichenau

  • Geschlecht & Orientierung | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... 1 2 6 1 1/6 Was bedeutet eigentlich.... ​ ​​ LGBTIQ* Ein Sammelbegriff, der alle sexuellen Orientierungen und Gender außerhalb der Heterosexualität einschließt ​ L lesbian, lesbisch G gay, schwul B bisexuell T transsexuell, transgeschlechtlich I intersexuell, intergeschlechtlich Q Queer * Gendersternchen, welches alle Geschlechtsidentitäten einbezieht ​ auch gebräuchlich: LGBT, LSBT, LGBTI, LSBTI, LGBTQ, LSBTQ. queer​ In der Vergangenheit überall auf der Welt eher als Schimpfwort für Homosexuelle verwendet, kann ich mich heute stolz als „queer“ bezeichnen, wenn ich nicht dem heteronormativen Bild entspreche. Ich verwende es als Sammelbegriff für alle Personen, die nicht der heterosexuellen Geschlechternorm entsprechen. ​ Gender Bezeichnet mein soziales Geschlecht, im Hinblick auf meine Selbstwahrnehmung, mein Selbstwertgefühl oder mein Rollenverhalten. Während im Deutschen „Geschlecht“ ein sehr umfassender Begriff ist und sich u. a. auf das biologische, das gesellschaftliche oder gar das Adelsgeschlecht beziehen kann, benennt das englische „gender“ präzise die gesellschaftliche, also die soziale Dimension von Geschlecht. Gemeint sind damit die kulturspezifisch wie historisch variablen Rollen, Erwartungen, Werte und Ordnungen, die an das jeweilige bei der Geburt zugewiesene Geschlecht geknüpft sind. Wie sich diese soziale Dimension gestaltet, ist abhängig von der jeweiligen Kultur (wie Geschlecht mit Leben gefüllt wird, wie viele Geschlechter es gibt) und der historischen Entwicklung (z.B. Männlichkeit heute im Vergleich zum Mittelalter). Sexual Orientation Jeder Mensch hat eine sexuelle Orientierung. Der Begriff beschreibt, zu welchem Geschlecht sich jemand mit seinem sexuellen, romantischen und erotischen Fühlen und Begehren hingezogen fühlt. aromantisch Bezeichnet eine Person, die keine romantische Anziehung verspürt bzw. kein Interesse an romantischen Beziehungen hat. Eine aromantische Person ist nicht zwangsläufig auch asexuell. ​ ​ ​ asexuell Beschreibt das Fehlen von sexueller Anziehung zu anderen Menschen. Asexuelle Menschen sehnen sich relativ wenig oder gar nicht nach sexuellen Spielformen. Dies bedeutet allerdings nicht automatisch, dass sie keine menschliche Nähe oder Zärtlichkeit suchen und ausleben ​ bisexuell Bisexuelle Menschen fühlen sich zu zwei verschiedenen Geschlechtern hingezogen. Liebe, Romantik, erotisches und sexuelles Begehren beziehen sich auf Personen des eigenen und eines anderen Geschlechts.​ ​ ​ ​ demisexuell Demisexuelle Menschen fühlen sich nur zu einer anderen Person sexuell hingezogen, wenn sie eine emotio-nale Bindung zu dieser Person aufgebaut haben. Eine emotionale Bindung führt dabei nicht immer zu sexueller Anziehung. Sie ist jedoch die Voraussetzung dafür, dass überhaupt eine sexuelle Anziehung entsteht. heterosexuell Liebe, Romantik, erotisches und sexuelles Begehren beziehen sich auf Personen eines anderen Geschlechts ​ ​ ​ ​ ​ ​ homosexuell Liebe, Romantik, erotisches und sexuelles Begehren beziehen sich auf Personen des eigenen Geschlechts lesbisch Als lesbisch bezeichnen sich viele queere Frauen und nicht binäre Personen, die sich romantisch und/oder sexuell von Frauen bzw. Weiblichkeit angezogen fühlen. ​ ​ ​ pansexuell Geschlechtsunabhängiges Begehren wird mit dem Begriff Pansexualität benannt (pan=alle), um die Zwei-Geschlechter-Ordnung, die aus dem Begriff "bisexuell" (bi=beide) spricht, bewusst zu erweitern. Trans-Identitäten und Inter-Identitäten werden hier ebenfalls mitgedacht. polisexuell Liebe, Romantik, erotisches und sexuelles Begehren beziehen sich auf Personen mehrerer aber nicht aller Geschlechter ​ ​ ​ ​ schwul Liebe, Romantik, erotisches und sexuelles Begehren von Männern beziehen sich auf Männer oder auf sich mit Männlichkeit identifizie-rende nicht binäre Personen. ​ ​ ​ gender identities Im Englischen wird differenziert zwischen "gender" und "sex". "Gender" ist das soziokulturelle Geschlecht, "sex" das biologische. Damit wird deutlich, dass es darum geht, wie Geschlechterrollen gelebt werden und dass diese veränderbar sind. Beeinflusst werden sie von einer Vielzahl von Zuschreibungen, Verhaltensweisen und Erwartungen, die eine Gesellschaft als männlich oder weiblich bewertet. agender Agender zu sein bedeutet, sich keinem Geschlecht zugehörig zu fühlen. Ein weiteres Wort dafür ist geschlechtslos. Manchmal ist mit agender auch ein neutrales Geschlecht gemeint. Andere Begriffe dafür sind geschlechtsneutral und neutrois. ​ ​ ​ ​ ​ cisgender “cis” (lat. auf dieser Seite) bedeutet, dass das nach der Geburt zugewie-sene Geschlecht und das tatsächliche Geschlecht(sbewusstsein) überein-stimmen. Wenn im Personenstand z.B „männlich“ steht und sich diese Person mit „männlich“ richtig beschrieben weiß, dann ist diese Person cissexuell, bzw. hat einen Cissexus – also Körpermerkmale, die dem Geschlechtsbewusstsein ent-sprechen. genderfluid Menschen, die sich als Gender Fluid bezeichnen, möchten sich nicht auf ein Geschlecht oder die Rollen-erwartungen, die damit einhergehen festlegen. Sie wollen also dem traditionellen binären Geschlechter-system entkommen, welches nur in männlich und weiblich unterteilt. ​ ​ ​ ​ intersexuell Lässt sich ein Mensch anhand seiner körperlichen Merkmale (insbesondere der Genitalien), der Chromosomen oder der Hormonproduktion nicht eindeutig der medizinischen-gesellschaftlichen Norm „männlich“ oder „weiblich“ zuordnen, sind seine körperlichen Merkmale also (aus mehrheitsgesellschaftlicher Sicht) mehr- oder uneindeutig, wird von Intergeschlechtlichkeit oder Inter* gesprochen. nicht-binär Menschen, die sich dem überwiegen-den Zweiersystem nicht zugehörig fühlen, sondern ihr Geschlecht außerhalb dieses Systems wissen oder auch mehreren Geschlechtern gleichzeitig angehören, werden als Nicht-Binäre bzw. non-binarys (Enby) bezeichnet. Sie sind nicht (ausschließlich) männlich und auch nicht (ausschließlich) weiblich. ​ ​ trans* Transgender bezeichnet Personen, die sich nicht - oder nicht nur - mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Transgender wird inzwischen auch teilweise als Oberbegriff verstanden, der zum Beispiel auch Menschen einschließt, die sich weder mit dem Geschlecht Mann noch mit dem Geschlecht Frau identifizieren. Das Wort "trans" kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie "hinüber" oder "jenseitig", der Begriff "gender" bezieht sich auf das (soziale) Geschlecht. Einige transgeschlechtliche Personen lehnen das Wort wegen der Betonung der sozialen Komponente ab. ​ Transsexualität ist der in Deutschland rechtlich korrekte Begriff für Transgeschlechtlichkeit. Eingeführt hat ihn der Sexualforscher Hirschfeld - und das schon 1923. Das Wort "Sexualität" bezieht sich hier auf das körperliche Geschlecht (von lateinisch "sexus"). Der Begriff wird heute von einigen Menschen abgelehnt, weil die Endung "-sexualität" die körperliche Komponente im Gegensatz zur sozialen ("gender") betont und so klingt, als hätte Transsexualität etwas mit sexueller Orientierung zu tun, was nicht der Fall ist. Andere Leute bezeichnen sich bewusst als transsexuell, weil sie der Meinung sind, dass es sich bei Transsexualität um eine körperliche und nicht um eine soziale Angelegenheit handelt und grenzen sich demensprechend vom Begriff "Transgender" ab. ​ Transidentität betont, dass es um die Identifikation mit dem anderen Geschlecht - und nicht um die Sexualität geht. Das Adjektiv "transident" wird in Deutschland heute häufig als Synonym für "transsexuell" verwendet. Allerdings ist auch dieser Begriff umstritten. Erstens weil er suggeriert, dass der Körper komplett unwichtig wäre, zweitens weil Identität danach klingt, als ob man es sich ausgesucht hätte, transident zu sein. ​ Trans* Da es um die oben genannten Begriffe diverse Diskussionen gibt, wird in Deutschland inzwischen immer häufiger der Begriff "Trans*" ("Trans-Sternchen") verwendet. Er ist der Versuch einen nicht wertenden und nicht kategorisierenden Oberbegriff für das gesamte Trans*-Spektrum zu finden. ​ Transvestit "Transvestismus" ist ein sehr alter Begriff, den der Sexualforscher Magnus Hirschfeld schon 1910 eingeführt hat. Damals meinte er damit Menschen, die sich entgegen ihres bei der Geburt zugewiesenen Geschlechts kleiden - "vestire" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "tragen". Heute sagt man dazu eher "Cross-dressing", denn im allgemeinen Wortgebrauch wird unter Transvestismus häufig eine sexuell motivierte Aktion verstanden - und Transgeschlechtlichkeit ist unabhängig von der Sexualität. ​ Quellenangaben

  • Travestie / Drag | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... What is travesty? Travesty is derived from the French travesti and means to disguise / disguise. The travesty is an art form of cabaret and describes the representation of a stage role by persons of the opposite sex. The travesty artist takes off his disguise in the cloakroom at the latest. The first form of travesty was more or less developed in ancient Greece. Here all the theater roles were played by men. In the 16th century a unique theater system developed in England. In the beginning women were not wanted on stage, the female roles were played by so-called young boy actors. It was not until the middle of the 16th century that women took on female roles and worked as authors. Women in trouser roles became fashionable and popular from the middle of the second half of the 17th century. After the female actress had established itself as an integral part of the theater over time, the male travesty turned into an idealization or parodic exaggeration of the gender role. The performances of the artists range from the creation of their own fictional character to the parody of celebrities. The humorous play with music, dance and singing plays a very large role in the shows. The imitation of eccentric divas is often built in exaggerated. Drag queens (represented by men) and drag kings (represented by women) are also referred to as an art form of travesty that plays with disguises. However, this form takes place less on stage and is more or less permanently integrated into everyday life. While a travesty artist slips into different roles in one evening, drag queens and kings embody a fixed role. Many Drags see their appearance as a political statement and want to draw attention to the gender system and a “third gender”. Many drags are therefore not just dazzling "disco balls", but also function as figureheads in the homosexual movement. Well-known artists include Olivia Jones, Lilo Wanders, Mary and Gordy, Divine, RuPaul and Dame Edna Everage. Außerhalb der Galerie

  • Events | Queer Pfaffenhofen

    Who we are... QUEER PFAFFENHOFEN STAMMTISCH Jeden dritten Donnerstag im Monat findet unser offener Stammtisch statt. Willkommen sind alle, die interessiert sind. Schwul, lesbisch, bi, trans, non-binär, queer, hetero...völlig egal. ​ Nächster Termin: 17. März 2022 19:00 Uhr Brauereigasthof Müllerbräu Hauptplatz 2 85276 Pfaffenhofen ​ die nächsten Termine 2022: 21. April 2022, 19. Mai 2022, 23. Juni 2022 Tickets Nach fast 10 Jahren wieder zusammen auf der Bühne "Mann O Mann - Zwei Ladies" Jaqueline Mattel und Alexis Diamantis. Wir freuen uns wieder gemeinsam auf der Bühne zu stehen und euch unser neues Programm zu präsentieren. Münchens Travestiegruppe „HERRliche GRAZIEN“ sind ein Erlebnis und überraschen mit neuen frischen Ideen. Mit Ihrer neuen Diven Show für Jung und Alt sind Sie im „Zum Irschinger Bazi“. Ihr etwas divenhaftes Programm unterhält mit Parodie, Comedy und Live-Gesang und lädt zum Lachen ein bis kein Auge mehr trocken bleibt. Ulknudel vom Dienst und Mutter der GRAZIEN, Jaqueline Mattel, führt geschickt durch den Abend und bezirzt oder beschimpft die anwesenden Herren – je nachdem wie sie‘s brauchen. Mit ihr zusammen sorgt Alexis Diamantis für einen stimmungsvollen und entertainmentreichen Abend. Sie zeigt sich gerne ebenso von ihrer lustigen Seite und sorgt für so manche Überraschung im Programm. ​ Zwei Stunden eine energiegeladene Performance, die dazu einlädt mit Familie und Freunden einen unvergesslichen Abend zu verbringen. Die GRAZIEN garantieren Riesenspaß! HERRliche GRAZIEN Who we are... CSD Ingolstadt CSD Nürnberg CSD München CSDs Niederbayern CSD Regensburg HOME

  • 21. Dezember | Queer Pfaffenhofen

    21st December Christmas greetings from Elisabeth and Jaqueline Mattel